Updates

Ich werd in den nächsten Tagen mich mal daran machen, die Seite wenigstens halbwegs einzurichten. Bis dahin bitte geduldig sein :p

Fave Links

[ X ] [ X ] [ X ] [ X ]
Diary About Fotos

Gästebuch Contact For you
Links Credits Designer

Dienstag, den 05.06.07

Welch wunderbares Datum. Der perfekte Tag für eine Deutsch Klausur?

10:05 Uhr. Gerade eben haben wir Deutsch geschrieben. Lauter unmotivierte Menschen sitzen im Ethik Unterricht. Unter anderem ich. Unser Lehrer will, dass wir einen 3 Seiten langen Text lesen und lockt uns damit, dass wir in der nächsten Stunde dafür einen Film gucken. Lauter rauchende Köpfe, die lustlos über ihren Blättern hängen. "Worum gehts in dem Film?", fragt eine Mitschülerin aus der ersten Reihe. Unser Lehrer antwortet nur: "Der ist total ätzend und langweilig". "Ja, aber worum geht’s?", fragt sie erneut, aber diesmal grinsend. Er guckt mindestens genau so lustlos wie die anderen Mitschüler drein und sagt träge: "Ja, keine Ahnung". Die Klasse lacht. Der Unterricht endet genau so wahllos wie er angefangen hat. Jetzt nur noch den Nachmittagsunterricht überleben und dann ist der Tag gelaufen.

18.6.07 20:26


Montag, den 04.06.

Schlafmangel ist nicht annähernd der richtige Ausdruck, um meinen Zustand zu beschreiben. Ich wache auf und fühle mich, als hätte ich tagelang nicht mehr geschlafen. Ein Blick auf meinen Wecker verrät mir, dass wir 06:22h haben. Eigentlich hätte er also vor 2 Minuten klingeln müssen.. Oder vielleicht hatte er geklingelt und ich habe ihn ausgemacht und weiter geschlafen? Ich weiß es nicht...

Jedenfalls bin ich heil froh, dass ich doch noch pünktlich wach geworden bin, denn immerhin schreiben wir heute eine Physik Klausur. Der Gedanke daran versetzt mich schon wieder in Nervosität und so richte ich mich, völlig erschlagen, auf. Danach folgt ein leicht angeschlagener und wankender Lauf ins Bad.

7:42 Uhr. In der Schule angekommen. Glücklicher Weise ist die Tür zum Hörsaal noch verschlossen und einige Klassenkameraden tummeln sich bereits aufgeregt davor. Schnell nochmal ein paar Formeln ausgepackt und in letzter Aufregung versucht, sie sich einzuprägen. Da kommt auch schon der Lehrer. Also schnell wieder weg mit dem Zeug. Wie auch die anderen versuche ich einen einigermaßen guten Platz zu bekommen. Gut bedeutet hierbei, dass man ungestört spicken und den Nachbarn ausfragen kann. Allerdings soll sich das später als fälschliche Annahme erweisen. Beim Tuscheln mit den Nachbarn kommt nämlich mehrfach ein "Haben Sie irgendwelche Fragen?", von vorne. Und nachdem man mehrfach versichert hat, dass es keine gäbe, ist eine weitere Kommunikation einfach nicht mehr möglich.

09:23 Uhr. Pause. Die Physik Klausur ist einfach besch***...eiden gelaufen. Viele deprimierte Gesichter. Allerdings sind auch einige erfreute dabei. Aber eigentlich nur, weil diese gerade eben ihre letzte Physik Klausur geschrieben haben und Physik nun abwählen werden.

Naja – morgen noch die letzte Klausur für dieses Schuljahr und dann wars das. Und immerhin ist es Deutsch. Da muss man nicht viel für machen.

18.6.07 20:26


SiMo-Konzi - 03.06.

"Es tut mir leid, aber es wird nichts". Ich sog scharf die Luft ein, musste gar einen Moment verarbeiten, was ich gehört hatte, ehe ich mich traute ein vorsichtiges "Was?" zu erwidern. Neele hatte mich 10 Minuten bevor sie mich zum Silbermond Konzert abholen wollte angerufen und nun stand ich da – völlig perplex. "Nich‘ wie du denkst. Ich meinte, es wird nichts mit halb 6. Wir werden uns wohl etwas verspäten", sagte sie jedoch ehe ich mir noch genauer ausmalen konnte, was dieser Abend ohne das geplante Silbermond Konzert wohl hätte werden sollen. "Ahh, Neele!", fauchte ich sie halb im Spaß, halb ernst an und fügte hinzu: "Mach sowas nie wieder!!".

Nun ja – 15 Minuten später fuhren wir jedenfalls bereits zum Konzert. Es war warm, aber glücklicher Weise nicht zu warm und schon bald dröhnte über die Stereoanlage laut Silbermond – um warm zu werden, versteht sich.

Die Fahrt verging eigentlich wie im Flug und bereits nach dem Parken stieg meine Vorfreude ins Unermessliche. Blöd nur, dass wir den Eingang zum Konzert nicht auf Anhieb beim Hessentag fanden. War alles fürchterlich unübersichtlich. So viele Geschäfte, so viele Menschen... Jedenfalls zu viel.

Der Platz vor der Bühne war schon gut gefüllt und nachdem die Vorband endlich aufgehört hatte zu spielen und der Zeitpunkt des Auftritts von Silbermond immer näher kam, quetschten wir uns in die Menge, um bloß annähernd ein freies Blickfeld auf Steffi & Co. zu haben. Als die Vorfreude und Aufregung der jubelnden Masse auch auf uns übergeschwappt war, betraten Silbermond endlich die Bühne und das Jubeln, Pfeifen und Schreien wollte gar kein Ende mehr nehmen. Doch schon bald verstummte all dies durch diesen absolut unglaublichen, mega geilen Eindruck, den man bekam, sobald Steffi anfing zu singen. So ‚ne geile Stimme... Göttlich.

Plötzlich, gerade als wir uns so richtig schön davon berieseln ließen, kam ein riesengroßer Mann mit seiner Tochter, der sich direkt vor uns quetschte. "Da wollen sie aber nicht stehen bleiben, oder?", fragte Neele und musste ihren Kopf leicht in den Nacken legen, um den Mann überhaupt richtig anschauen zu können. "Nein, nein.. Ich geh mit meiner Tochter weiter nach vorne". "Puh... Glück gehabt", dachte ich mir noch, als er sich durch die Menschenmenge vor uns drängte. Doch unmittelbar 2 m vor uns blieb er stehen und versperrte somit die Sicht auf die ganze Bühne. Ich sah ganze 5 Minuten lang eigentlich nur den Arm eines Kameramanns und fühlte mich leicht verarscht. Zu allem Überfluss setzte sich auch noch ein Mann neben ihm seine Tochter auf die Schultern – perfekt! Gott sei Dank dauerte dieses reine Nichts-Sehen nur einige Minuten und wurde durch den einsichtigen Vater, der seine Tochter wieder absetzte, beendet. Endlich wieder freies Blickfeld auf die Bühne...

18.6.07 20:22


Gratis bloggen bei
myblog.de